Morgenmuffel war gestern: Wie du nach dem Aufstehen perfekt in den Tag startest, einen wirklich guten Morgen gestaltest und dadurch deine Lebensqualität um ein vielfaches erhöhst, erfährst du hier!

 

Morgen gut, alles gut!

Der Morgen ist die wichtigste Zeit des Tages, wenn es darum geht deine Lebensqualität zu erhöhen. in der Zeit nach dem Aufstehen bestimmst du die grundlegende Qualität, die dein restlicher Tag haben wird.

Keine Frage, dass es essentiell ist, sich eine gut ausgefeilte Morgenroutine zuzulegen, um den Tag wirklich perfekt starten zu können. Es gibt einige Dinge, die man beachten sollte, um das Bestmögliche aus dem Morgen herauszuholen.

 

Die Uhrzeit macht den Unterschied.

Generell ist es empfehlenswert, vor Sonnenaufgang aufzustehen.

„Die letzten 2 Stunden vor Sonnenaufgang sind die ruhigste Zeit des ganzen Tages!”

Im Sanskrit werden die letzen 2 Stunden der Nacht “brahma muhurta”(Stunde des Ewigen) genannt. Yogis nutzen diesen Zeitraum seit Jahrtausenden, um ihren Praktiken nachzukommen.

Diese Zeit ist perfekt dafür, sich körperlich und geistig auszurichten!

So früh am Morgen hat der Tag mit all seinen Aufgaben noch nicht begonnen und du kannst wirklich in dich gehen, ohne dass der oft hektische Alltag mit seinen Aufgaben ernsthaft Einfluss auf dich üben könnte.

Natürlich ist es nicht unbedingt notwendig, dass der Wecker, wie bei mir, schon um 3:30 läutet. An und für sich reicht es, so aufzustehen, dass du genügend Zeit hast, um gut in den Tag zu starten, wobei es ideal ist, Praktiken wie Yoga und Meditation noch vor Sonnenaufgang unterzubringen.

Guten Morgen, der perfekte Start in den Tag: Sonnenaufgang in der Natur

Den Körper umfassend reinigen:

Über Nacht scheiden die Organe des Körpers die verschiedensten Materialien aus, welche nur darauf warten, dass du sie entfernst. Mit den folgenden Methoden befreist du den Körper von den morgendlich anfallenden Abfallprodukten und erhöhst dadurch deine Lebensqualität um ein vielfaches:

  • Reinigung der Zähne: Die wenigsten Menschen wissen, dass es äußerst wichtig ist, sich den Mund zu reinigen, noch bevor Nahrung oder Getränke aufgenommen werden. Über Nacht lagern sich auf den Zähnen und auf der Zunge Bakterien an, welche möglichst vollständig den Körper verlassen sollten. Dies erreichst du, indem du Zähne und Zunge reinigst. Wie die Zähne gereinigt werden, sollte so ziemlich jedem bekannt sein. Idealerweise verwendest du hierfür fluoridfreie Zahnpaste, da Fluorid eine äußerst schädliche Wirkung auf den Organismus hat. Besonders kann ich dir die Ayurveda Zahnpasten empfehlen, welche du hier erhältst.
  • Reinigung der Zunge: In der modernen westlichen Kultur ist es noch äußerst unbekannt, doch im Ayurveda wird es schon seit Jahrtausenden praktiziert. Auf der Zunge lagern sich über Nacht Bakterien an, welche deinen Körper dringend verlassen sollten.
    Das kannst du erzielen, indem du deinen Zeige-, Mittel- und Ringfinger zuerst mit Druck mehrfach zwischen der linken und der rechten Seite im hinteren Bereich deiner Zunge hin und her bewegst und du den Vorgang anschließend von hinten nach vorne wiederholst, um die Ablagerungen endgültig zu lösen.
    Diesen Vorgang solltest du so lange wiederholen, bis sich kein Belag mehr auf der Zunge befindet. Zwischendurch auszuspucken ist natürlich erlaubt.
    Danach noch mit Wasser ausspülen und es ist geschafft.
    Alternativ kann hierfür auch ein Zungenschaber eingesetzt werden.
  • Reinigung der Nase: Ein weiteres Morgenritual, welches im Westen mehr oder weniger unbekannt ist. Beim sogenannten Jala Neti wird warmes Salzwasser mit einem teekannenartigen Gefäß abwechselnd für jeweils ca. 20 Sekunden in einen der beiden Nasenflügel eingefüllt. Der Kopf wird dabei zur jeweils anderen Seite geneigt, damit das Wasser durch das freie Nasenloch wieder nach außen fließen kann.
    Salzwasser wird verwendet, da es durch seine gröbere Struktur nicht so tief in die Schleimhäute eindringen kann, was zu einem brennenden Gefühl in der Nase führen würde.
    Es mag sein, dass dieser Vorgang in der Theorie unangenehm klingt, doch die angenehme Wirkung welche es auf alle Organe das Kopfbereichs hat und das befreiende Gefühl im Stirnraum wird dich sofort überzeugen.
    Du kannst für dieses Morgenritual z. B. eine alte Teekanne verwenden, oder dir auch eine speziell dafür gefertigte Neti-Kanne zulegen, welche du hier bestellen kannst.
  • Reinigung der Haut: Wie eine Dusche funktioniert sollte bekannt sein, im Idealfall solltest du möglichst kalt duschen, um den Kreislauf perfekt anzuregen. Sollte dir die Zeit fehlen um duschen zu gehen, kannst du dir auch einfach das Gesicht kalt waschen, um richtig wach zu werden. Hier kann ich Ayurveda Kräuterseifen empfehlen, welche ohne künstliche Zusatzstoffe auskommen und nach uralten Rezepturen zusammengesetzt werden, um möglichst vorteilhaft auf dein System zu wirken.

 

Guten Morgen, lieber Magen!

„Magen und Verdauungsorgane sind ein äußerst wichtiger Faktor, wenn es darum geht, innerlich ausgeglichen zu sein!”

Die nun beschriebene Technik nennt sich Agni Sara (Feueraktivierung). Sie massiert alle Organe im Bauchraum, regt den Magen an und bereitet die Verdauungsorgane auf den Tag vor. Auf diese Art und Weise werden diese Körperfunktionen erst wirklich aktiviert.

Magen- und Verdauungsprobleme verschwinden alleine mit dieser überaus guten Technik oft in kürzester Zeit!

So funktioniert es:

  • Stehe aufrecht und atme vollständig durch den Mund aus.
  • Gehe leicht in die Knie und stütze dich mit den Händen auf den Knien ab.
  • Bewege nun mit leeren Lungen den Bauch vor und zurück, um die Übung möglichst perfekt zu machen, strecke den Bauch dabei so weit wie möglich nach außen und ziehe den Bauchnabel bei der Gegenbewegung möglichst bis an die Wirbelsäule zurück.
  • Mache diese Bewegung so lange, bis der Einatemimpuls kommt. (Im Idealfall bis zu 30 mal.)
  • Atme durch die Nase ein und richte dich auf.
  • Wiederhole diesen Vorgang 3-4 mal.

 

Guten Morgen, der perfekte Start in den Tag mit Tee

Eine Frage des richtigen Getränks

Eines gleich vorweg: Bohnensaft ist alles andere als ideal, um perfekt in den Tag zu starten, denn:

Kaffee dehydriert und das darin enthaltene Koffein macht unruhig!

Das erste, was du am Morgen in deinen Magen gibst sollte sich vorteilhaft auf seine Aktivität und die Verdauung auswirken, denn nur wenn der Magen einwandfrei läuft, ist es möglich geistige Ruhe zu erfahren.

Hier ein paar Alternativen zu Kaffee, welche einen wirklichen Mehrwert für deinen Morgen zu bieten haben:

  • Warmes Wasser: Der Körper muss keine Energie aufwänden um es vorzuwärmen und kann es direkt verwenden, um die über Nacht gelösten Giftstoffe aus den Nieren und dem Verdauungssystem auszuspülen.
  • Ingwertee: Nimm etwas Ingwer, zerkleinere ihn und erhitze ihn in einem Topf mit Wasser, nimm den Topf von der Platte, sobald das Wasser zu köcheln beginnt und presse noch etwas Zitrone hinein. Neben dem Ausspülen der Giftstoffe wirkt sich Ingwer Vorteilhaft auf die Aktivität des Magens aus.
  • Yogi-Tee: Die Kombination von Ingwer, Zimt, Nelken, Kardamom und schwarzen Pfeffer ergänzt sich perfekt, wirkt positiv auf den Stoffwechsel, reinigt das Blut, regt das Verdauungssystem an und bringt eine vorteilhafte Wirkung für das Nervensystem mit sich. Hier erhältst du ihn in Teebeuteln, und hier erhältst du ihn lose. Für jeden, der die Preisvorteile einer großen Menge nutzen will, gibt es den Classic Yogi-Tee im 1 kg Bulk. (Anmerkung: Für den Morgen empfehle ich vor allem den Classic Tee, wie er in den Links zu finden ist. Generell gibt es jedoch unzählige Sorten, um einen durch den Tag zu begleiten.)

 

Tipp: Um Zeit zu sparen, kann das Wasser schon vor der Körperreinigung zugestellt werden.

 

Meditation

Nachdem deine Körperfunktionen und Organe die nötige Aufmerksamkeit erhalten haben, ist es an der Zeit, die Ruhe des Morgens wirklich zu nutzen. Es gibt viele Methoden, um einen meditativen Zustand zu erreichen.

Eine Technik, die wunderbar für Anfänger, als auch Fortgeschrittenen geeignet ist kannst du erlernen, wenn du den Newsletter von BewussteWelt abonnierst.

Diese Technik wird dich innerhalb weniger Minuten in einen Zustand tiefster Ruhe und Konzentration bringen!

 

Körperübungen und Pranayama

Nun, wo du dich durch die Meditation mental zentriert hast, ist es an der Zeit, deinen Körper und deine Energien für einen guten Tag zu aktivieren.

Eine Übungsreihe, die ich dir empfehlen kann, um dein System bereit für einen guten Tag zu machen, sind die 5 Tibeter.

Im Artikel “Die 5 Tibeter: Yoga-Übungen für ganzheitliches Wohlbefinden” kannst du diese kraftvollen Übungen erlernen.

Unter Pranayama versteht man die Kontrolle des internen Energieflusses.

Über deine Atmung kannst du den Energiefluss in deinem System optimieren, was negative Eindrücke aus deinem Inneren löst und deine Wahrnehmung erweitert.

Im Artikel “Atmet durch – Richtig atmen lernen” erhältst du einen grundlegenden Überblick über die Funktionsweise der Atmung und erlernst eine einfache Pranayama-Technik, mit welcher du damit beginnen kannst, dein energetisches System zu reinigen.

 

Zum Frühstück:

Nachdem du alles Notwendige getan hast, um dich auf allen Ebenen für einen guten bevorstehenden Tag vorzubereiten, ist es an der Zeit für ein ausgewogenes Frühstück.

Frisches Obst und Porridge mit Nüssen ist besonders empfehlenswert, um dich mit allem zu versorgen, was der Körper an Nährstoffen braucht. (Falls du noch Fleisch isst, solltest du den Artikel: “Ist fleischlose Ernährung gesund? Eine ehrliche Antwort!” lesen!)

 

Nun bist du wirklich bereit, einen guten Tag zu beginnen!

Nach dieser Morgenroutine hast du alles getan, was nötig ist, um in die Qualität deines Tages möglichst ideal auszurichten.

Mit jedem Start in den Tag, wo du diese Vorgänge durchläufst, wirst du merken, wie es dir immer besser und besser geht.

Falls es dir am Anfang noch mühsam erscheint, erinnere dich daran, dass du es für die Erhöhung deiner Lebensqualität machst und bald wird es auch für dich eine Gewissheit sein:

Durch ein wenig Disziplin erhältst du ein Plus an Lebensqualität, welches dir langes Schlafen niemals geben könnte!

 

Was du nun noch tun kannst, um deinen Morgen perfekt zu gestalten ist, BewussteWelt auf Facebook zu liken, um täglich morgendliche Inspiration zu erhalten.

Teile außerdem diesen Artikel mit deinen Freunden, um ihnen auch einen guten Morgen und einen perfekten Start in den Tag zu ermöglichen!

Wenn du bereits Erfahrungen mit dieser Morgenroutine gemacht hast, oder du Tipps hast, was man zusätzlich integrieren könnte, um den guten Morgen noch ein Stück besser zu machen, teile es uns in einem Kommentar mit!

Februar 2017


Januar 2017


Dezember 2016


November 2016


Oktober 2016


September 2016


August 2016


Juli 2016


Juni 2016


Mai 2016


April 2016

Pin It on Pinterest