x

Hi, ich bin der

BewussteWelt Community Button

- dein Tor zur spirituellen Gemeinschaft von BewussteWelt.de.

Klick mich, um mehr zu erfahren!

Empathisch sein leicht gemacht – der Weg zur Empathie

Empathisch zu sein bedeutet, sich in seine Mitmenschen hineinversetzen zu können, doch nicht nur das, sondern auch, angemessen mit ihnen in ihrer jeweiligen Situation umgehen zu können. Erfahre hier, warum und wie empathisch zu sein dein Leben bereichern kann und wie du deine empathischen Fähigkeiten verbessern kannst.


Eine Welt ohne Einfühlungsvermögen

Heutzutage erlebt man es in beruflichen Situationen immer wieder:

Auf die individuelle Situation einer Person wird nicht eingegangen, sondern es wird einfach permanent gefordert, ohne Interesse daran, wie ein Mensch damit umzugehen vermag.

Dieses Verhalten ist leider oft auch bereits im Alltagsleben angekommen.

Viele Menschen behandeln sich gegenseitig oft nur nach den eigenen Launen, ohne sich bewusst zu sein, dass sie es bei ihrem Gegenüber mit einem fühlenden Wesen zu tun haben.

Eine gesunde Gesellschaft sieht anders aus.

 

Diesen Nutzen hat es, empathisch zu sein

„Du bist selbst nur so sehr am Leben, wie du dazu in der Lage bist, deine Mitmenschen zu berühren.“

Auch abgesehen davon, dass du deinen Mitmenschen Gutes tun kannst, indem du ihnen dort begegnest, wo sie sich befinden, hat es auch für dich einige Vorteile, wenn du Empathie in dir kultivierst.

Zum Beispiel verhält es sich so, dass du, sobald du empathisch bist, das Leben auf eine viel intensivere Art und Weise wahrnehmen kannst.

Ein Mensch, der auf den ersten Blick, langweilig und flach wirkt, kann durch ein wenig Empathie in einem vollständig anderen Licht wahrgenommen werden!

Jeder Mensch besitzt eine eigene Karma-Struktur, welche seinen Zugang zu dieser Welt formen und diese Vielfalt ist es, was das Leben ausmacht. (hierzu kann der Artikel Erklärung Karma: Das Prinzip dahinter verstehen und anwenden! interessant sein.)

Erst wenn wir diese Vielfalt wirklich anzuerkennen wissen, können wir das Spiel des Lebens wirklich genießen

 

Empathie ist eine Entscheidung

Das braucht es, um empathisch zu sein

In diesem Thema gibt es einen wichtigen Merksatz:

Du kannst dein Gegenüber nur so gut kennen, wie du dich selbst kennst!

Auch wenn wir alle unseren persönlichen Weg auf dieser Welt haben, sind es doch dieselben Prinzipien, die hinter diesen vielfältigen Erscheinungsformen wirken.

Diese zu erkennen ist es, was die Grundlage von echter Empathie bildet. Sobald du die Prinzipien verstehst, welche Menschen in ihrem Inneren bewegen, wird es dir ein leichtes sein, sie wirklich zu verstehen und wirklich auf sie einzugehen.

Diese Prinzipien kannst du in dir selbst am besten kennenlernen und dadurch einen feinfühligeren Umgang mit dir selbst und deinen Mitmenschen kultivieren.

 

So lernst du, dich und andere besser zu verstehen

Hier kann ich dir vor allem einen Tipp geben, welche meine Stammleser schon des Öfteren zu hören bekommen haben, aber auch einige weitere Methoden können hilfreich dabei sein, deine Empathie zu verbessern:

  • Praktiziere täglich Yoga und Meditation! Beide tragen dazu bei, dass du lernst, die feinen Mechanismen hinter deinen Gedanken, Emotionen und Impulsen zu verstehen. Dadurch wirst du auch deine Mitmenschen besser verstehen können. (Eine wunderbare Meditationstechnik kannst du erlernen, wenn du den BewussteWelt Newsletter abonnierst und wie du mit Yoga perfekt in den Tag starten kannst, erfährst du hier: Guten Morgen, aufstehen! – Der perfekte Start in den Tag.)
  • Verbringe Zeit alleine! Der Tipp mag auf den ersten Blick eine entgegengesetzte Wirkung haben, doch wenn du wirklich empathisch sein willst, ist es notwendig, dass du lernst unabhängig von der Nähe zu deinen Mitmenschen zu sein, denn solange du zu sehr an ihnen klebst, fehlt dir die nötige Distanz, um sie wirklich wahrnehmen zu können.
  • Lerne Menschen zu schätzen, die du eigentlich nicht magst! Sobald du dich bemühst, einem Menschen, dem du eigentlich mit Abneigung gegenüber stehst näher zu kommen, lernst du automatisch, wie du deine inneren Barrieren, welche sich gegen deine Empathie stellen, deaktivieren kannst. Zusätzlich kannst du dadurch auch neue Freunde finden!
  • Höre deinen Mitmenschen wirklich zu! Man kann auf 2 Arten zuhören. Die eine ist, zu versuchen, das Gehörte in das eigene Weltbild zu pressen, die andere ist, zu versuchen, aus dem Gehörten das Weltbild von deinem Gegenüber so gut wie möglich erfassen zu können. Nachzufragen ist hier auch ein wesentlicher Punkt. Die meisten Menschen erkennen dadurch außerdem, dass du wirklich bei ihnen bist und öffnen sich dir gegenüber dadurch auch eher.

 

Wie du sehen kannst, ist Empathie etwas, das für dein Leben und auch deine Mitmenschen einen großen Mehrwert zu bieten hat.

Versuch dich heute noch daran, es wird dein Leben sehr bereichern!

Lass dich regelmäßig von uns inspirieren!

Lass dich regelmäßig von uns inspirieren!

Trag dich in unseren Newsletter ein, du erhältst regelmäßig Neuigkeiten von Bewusste Welt und eine äußerst effektive geführte Meditation als Willkommensgeschenk!

Du hast dich erfolgreich angemeldet. Du erhältst nun eine Email von uns, bitte bestätige darin deine Emailadresse! Solltest du keine Mail vorfinden, sieh in deinem Spam-Ordner nach.

Pin It on Pinterest

Geteilt
Teilen
Ja Nein